Ruhetag

Der 6. Januar ist ein (heiliger) Feiertag in Spanien, also auch auf den Kanarischen Inseln. Deswegen kauften wir gestern noch einmal in Antigua ein.

So konnten wir beruhigt in den direkt an der Küste liegenden Ortsteil von Ajuy – Puerto de la Peňa -fahren. Das ehemalige Fischerdorf Ajuy liegt an der Westküste von Fuerteventura. In dem Ort, der zur Gemeinde Pájara gehört, leben rund 130 Einwohner.  Am Strand von Ajuy, der Playa de los Muertos („Strand der Toten“), ist aufgrund des häufig hohen Wellengangs  das Baden recht gefährlich – wir haben das auch gar nicht erst probiert. 

So nutzten wir den heutigen Tag, um so einiges auf Vordermann zu bringen, die für unseren Reiseführer notwendig sind. Peter verbrachte daher fast den ganzen Tag am Laptop – unterbrochen von einigen Essenspausen.

Wir standen in einem breiten Flussbett. Da es – neben einigen Schauern am Tag – auch abends mal regnete, wurden wir von einem jungen Mann freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass es hier gefährlich werden könne, wenn es stark regnet und  Wasser und Steine von den Bergen käme.

Wir wollten kein Risiko eingehen und parkten um – hinauf in den Ort auf einen sicheren Platz.

Schreibe einen Kommentar