Wenn um Mitternacht der Wachmann klopft

Wir stellten uns in Puerto Calero auf den großen Parkplatz am Hafen; hier wollten wir auch übernachten.

Wir trauten unseren Augen nicht: Hier fanden wir doch nach langer Zeit mal wieder unsere geliebte „Freizeit Revue“.

Nach einem Bummel die Promenade hoch und runter, an vielen kleinen Shops vorbei, einem kleinen Nachttrunk und -essen in einem Pub

machten wir es uns in KNUT bequem. Peter war gerade eingeschlafen, als es kurz vor Mitternacht kräftig an die Tür klopfte. Nanu, was war jetzt? Es war „nur“ ein Wachmann der uns erklärte, dass wir hier nicht übernachten dürften. Der Parkplatz wäre „privado“ – was allerdings nirgends stand. Wir hatten uns auf das Schild „free parking“ verlassen.

So mussten wir in stockdunkler Nacht weiterziehen, allerdings nicht weit, denn Peter hatte einen Alternativ-Standplatz in petto. Auf dem Weg dorthin war uns nicht ganz wohl, verfolgte uns doch ein PKW. Der meinte es aber nur gut mit uns. Er wollte uns lediglich die richtige Zufahrt zu dem Standplatz zeigen – muchas gracias!

Wir wussten nicht unbedingt wo wir waren, wie es rund um uns aussah, wir hatten nur ein bereits dort stehendes Wohnmobil gesehen – konnte also nicht unbedingt verkehrt sein. Das war uns aber in dem Moment egal, wir wollten uns nur noch in Ruhe zu Bett begeben.

Wir werden uns morgen beim Hafenkapitän entsprechend beschweren – sollen die doch entsprechende Schilder aufstellen …

Author: Eva Schreiber

Schreibe einen Kommentar