Kanarische Weihnacht

Am 24. Dezember, der Heiligen Nacht, in Spanien „Noche Buena“, versammelt sich die ganze Familie zu einem schönen Abendessen. Die eigentliche Bescherung, wie wir sie kennen, findet in Spanien traditionell erst am 6. Januar (Tag der Heiligen Drei Könige) statt. In den letzten Jahren bekommen die Kinder ihre Geschenke aber schon immer öfter bereits am 24. Dezember. Der 25. Dezember ist ein gesetzlicher Feiertag, an dem alle Geschäfte geschlossen haben.

Getreu deutscher Tradition feierten wir Weihnachten am 24. Dezember. Heiligabend läuteten wir bereits morgens beim Frühstück mit unserem „Weihnachtsbaum“ ein.

Diesen Tag verbrachten wir in Puerto Calero in einem irischen Pub; dieser bot als einzige Lokalität im Ort ein Weihnachtsmenue zu einem vertretbaren Preis an. Ein spanisches Lokal hatten wir nicht ausfindig machen können.

Unseren reservierten Tisch fanden wir reichlich dekoriert vor mit vielen Süßigkeiten sowie „Hörnern“ für Peter und einer Zipfelmütze für Eva.

Die Bedienungen waren dem Anlass entsprechend kostümiert und bester Laune. Am lustigsten war das Kostüm des Chefs.

Wir gönnten uns eine Flasche kanarischen Rotwein zum Essen; wir bereuten unsere Wahl nicht.

Das Essen war gut und reichlich; wir waren froh, anschließend einen Verdauungsspaziergang zu KNUT machen zu können. Der stand ganz allein in dunkler Nacht vom Mond beschienen.

Schreibe einen Kommentar