2018 0219 Punta del Hidalgo-El Sauzal

Tag  85 – Montag, 19. Februar 2018
Punta del Hidalgo – El Sauzal

Morgens war Ebbe. Die Felsen waren teilweise mit gelblichen bzw. bräunlichen Algen bedeckt.

Durch die Frontscheibe konnten wir nichts mehr sehen, Sand und Gischt hatten ganze Arbeit geleistet.

Wir waren gerade damit beschäftigt, KNUT für die Weiterfahrt fertig zu machen, kam ein deutsches Berliner Ehepaar vorbei, mit denen wir ausführlich schwätzten.

Das Säubern der Frontscheibe hätten wir uns sparen können, denn pünktlich mit unserem Start ging ein Starkregen nieder. Der war so doll, dass der Scheibenwischer es kaum schaffte.

In Jover steuerten wir den heutigen ersten POI an. Es war ein Parkplatz direkt am Meer, hinter dem Club Nautico de Tejina Jover.

Auch hier prallte das Meer mit voller Wucht gegen die Felsen. Das hielt aber Angler überhaupt nicht davon ab, ihrem Hobby nachzugehen.

Auch hier gab es ein Meerwasser-Schwimmbad. Einige Frauen schwammen darin und forderten Eva zum Mitmachen auf.

Der nächste POI-Platz Agro Camping befand sich in einer Plantage, den wir aber erst im zweiten Anlauf fanden.

Erst bei der nächsten Einfahrt befand sich Agro Camping. Geschlossen.

Danach ging‘s richtig ins Geräusch. Auf der Suche nach weiteren Stellmöglichkeiten fanden wir einen kleinen Parkplatz mit schlechter Wendemöglichkeit; schon die Zufahrt war abenteuerlich. Leider als Stellplatz nicht geeignet.

Auf unserem Weg durch die Plantagen konnten wir Avocados fotografieren.

La Barranquera erreichten wir über die TF-161. Hier pausierten wir auf einem Parkplatz direkt am Hafen.

Ganz Mutige können auch hier baden.

Wir waren beide um das Aseo-Publico-Häuschen rumgelaufen.

WC war zu, Freiluft-Duschen waren vorhanden (funktionierten), Wasserhahn fanden wir nicht.

Diese 2 Hunde hatten alles im Blick, konnten uns aber auch nicht weiterhelfen.

Unverhofft konnten wir dann doch noch Wasser tanken, dank zweier Männer, die uns den entsprechenden Anschluss zeigten.

Nun waren wir für ein paar Tage wieder „komplett“.

Da die uns die Zufahrt nach Mesa del Mar nicht geheuer erschien, weil zu steil, ließen wir diesen POI aus.

El Pris, das wir über die TF-163 erreichten, ließen wir nicht aus. Zu dem großen Parkplatz an der Spitze, den wir schon von oben sahen, wollten wir hin.

Um dort hin zu kommen, ging es auch wieder ganz schön steil „abwärts“.

Unten angekommen, konnten wir Anglern bei der „Arbeit“ zusehen. Zwei Männer kämpften um einen Fisch, was bei der Brandung gar nicht so einfach war.

Die Baños Publicos waren geschlossen.

Auf der gut ausgebauten TF-163 war Gegenverkehr kein Problem.

In Tacoronte kauften wir im LIDL ein, gleich nebenan auch noch im Mercadona. Dazu mussten wir an der Straße parken.

Ende für heute in El Sauzal, in einer Straße oberhalb des Ortes auf über 300 m Höhe. 

Der Rundgang durch den Ort ergab keinen besseren Stellplatz als den an den Häusern, am Mirador de La Garañana.

Im Eis-Cafe mit flexiblen Öffnungszeiten genehmigten wir uns jeder einen Eisbecher – lecker!

Hier hatten sich Liebende auf den Blättern der Agave verewigt.

Die Sonne bot dann noch ein beeindruckendes Schau- bzw. Lichtspiel.

Das war unsere heutige Route:

Author: Peter Colditz

Schreibe einen Kommentar