2018 0224 Puerto de la Cruz

Tag  90 – Samstag, 24. Februar 2018
Puerto de la Cruz – Ruhetag

Nach so vielen Aktivitäten in den letzten Tagen hielten wir einen Ruhetag durchaus für angebracht. Außerdem waren wir mit unserem Reisetagebuch etwas im Rückstand. Heute wollen wir ein paar bisher unveröffentlichte Fotos und Infos zu Puerto de la Cruz zeigen.

Es war tolles Wetter, wolkenloser Himmel, der Teide strahlte in seiner ganzen Pracht.

So entschlossen wir uns, mal wieder draußen zu frühstücken.

Spezielle Pläne für den heutigen Tag hatten wir nicht. Wir fanden es war eine gute Gelegenheit, einige Informationen über Puerto de la Cruz zu geben und ein paar bisher unveröffentlichte Fotos zu zeigen.

Puerto de la Cruz (kurz Puerto Cruz), die achtgrößte Gemeinde Teneriffas, ist das touristische Zentrum der Inselnordküste. Zusammen mit der östlichen Nachbargemeinde La Orotava, der westlichen Los Realejos und anderen Orten bildet die Stadt einen Ballungsraum von ca. 140.000 Einwohnern. Puerto de la Cruz liegt westsüdwestlich der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife und ist mit ihr durch die Nordautobahn TF-5 verbunden.

Die Gemeinde hat eine Ausdehnung von 8,84 km² und liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 9 Metern über dem Meeresspiegel im Valle de la Orotava.

Puerto de la Cruz ist umgeben von ausgedehnten Bananenplantagen sowie Weinanbauflächen (Weinbaugebiete Tacoronte-Acentejo und Valle de la Orotava) und anderweitig landwirtschaftlich genutzten Flächen, z. B. zum Anbau der kanarischen Kartoffeln, die zu den bekannten Papas Arrugadas verarbeitet werden.

Während unseres Aufenthaltes hier erlebten wir auch schwere Unwetter, was vielerorts zu Erdrutschen und damit gesperrten Straßen führte. Rechtzeitige Warnungen und Vorkehrungen haben das Schlimmste verhindert: Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz aktivierte bereits zwei Tage vor dem angekündigten Sturm den Notfallplan. Und so überstand die Insel das Unwetter weitgehend unbeschadet. Dennoch traten Flüsse über die Ufer und Flüge mussten abgesagt werden. Nach einem sonnigen Tagesstart am Sonntagvormittag zog sich der Himmel über den Kanarischen Inseln ab dem Mittag zu. Der zunehmende Sturm schob Regenwolken von Westen her über den Archipel. Ab dem Nachmittag mussten auf den Kanaren 61 Flüge umgeleitet werden. Sturmböen von teilweise sogar bis zu 120 Kilometern pro Stunde machten Landeanflüge auf mehreren Flughäfen unmöglich.

Wir waren eigentlich sehr glimpflich davon gekommen und begaben uns wieder auf Entdeckungsreise.

Etwas ungewöhnliche Verkehrsführung für die Zufahrt zu unserem Campingplatz Caravaning Club Chinec.

Caravaning Club Chinec, Provinz Santa Cruz de Tenerife, 28.416800, -16.556000, 136D Calle Mequinez, 38400 Puerto de la Cruz;
https://www.facebook.com/Caravaningclub-Chinec-379627512208833/?ref=page_internal; https://park4night.com/lieu/29596//puerto-de-la-cruz-136d-calle-mequinez/spain/santa-cruz-de-tenerife#.WrA1X6jwb4Y).

Die Last der Versorgung liegt – wie immer – bei den Frauen.

Kanarische Handwerkskunst wird in diesem architektonisch sehr schön gestalteten Pavillon angeboten.

Einkaufs- und Flaniermeile San Telmo.

Für Kunst hat man hier was übrig. Häufig konnten wir aber nicht festellen, was von wem dargestellt wird.

Naja, wenn man Hairdresser mit 2 „s“ schreiben kann, geht das in deutsch doch auch?

Gleich neben dem Hafen die nächste Bademöglichkeit.

Am Hafen ein alter Wasserspender.

Taxis gibt es zu Hauf – große und kleine.

Die Musik, die im Cafe Paris gespielt wurde, erinnerte uns an das Cafe Keese auf der Reeperbahn.

Diese Wasserträger gibt es nur in Hamburg – dachten wir.

Tolles Paar: Vater und Tochter.

Glanz und Elend steht auch hier dicht beieinander.

Handtasche gefällig? Straßenhändler-Auswahl.

Sehr schön anzusehen die hölzernen Balkone, die allerdings häufig auf ihre „Pflege“ warten.

Der Aqua-Doktor hat auch eine „Offerta“.

Man ist voll auf deutsche Kundschaft eingestellt.

Hund teilt sich mit Herrchen eine Bank.

Das „Touristen-Bähnchen“ darf natürlich auch hier nicht fehlen.

Einer der sicherlich zahlreichen Waschsalons in Puerto (KWL AQUA Canarias, Avd. Betancourt y Molina, 12, Puerto de la Cruz, Lunes-Domingo 8:00 – 23:00, TEL +34 636031784, canarias.kwl@gmail.com, www.kwl-aqua.com ).

Leider die falsche Baukunst für diese Gegend:

Auch an die Vierbeiner wird gedacht.

Viel Grün auch in engen Gassen.

Viele Zeitungen und Zeitschriften, aber leider keine deutschen.

Manches „Stille Örtchen“ war humorvoll dekoriert.

Nun noch ein Rückblick auf 1989: Puerto de la Cruz bei Nacht, abgebildet auf einer Postkarte.

Heutzutage sieht das so aus – eigentlich wie damals.

Author: Peter Colditz

Schreibe einen Kommentar